Feiernde gestoppt: Polizei löst illegale Partys in Baden-Württemberg auf

Symbolbild © istockphoto/Animaflora

Karlsruhe-Insider (dpa/lsw) – Feiernde junge Leute haben die Polizei am Wochenende beschäftigt.

Am Samstagabend lösten Beamte eine private Party in Münsingen (Kreis Reutlingen) auf. 22 junge Leute hatten sich trotz der geltenden Corona-Bestimmungen getroffen und zusammen gefeiert, wie die Polizei Reutlingen am Montag mitteilte.


Die Teilnehmer müssen nun mit einer Anzeige rechnen. Bußgelder zwischen 100 und 500 Euro je Person sind möglich, dem Veranstalter drohen sogar bis zu 1000 Euro.

Auch in Aalen (Ostalbkreis) rief am Wochenende Lärm die Polizei auf den Plan. Sechs Mädchen beziehungsweise junge Frauen im Alter zwischen 15 und 19 Jahren hatten lautstark Musik gehört und dazu gesungen.

Lesen Sie auch
In Fluss gesprungen: Suche nach Straftäter im Rhein eingestellt!

Beim Eintreffen der Beamten hätten sich die Jugendlichen «frech und uneinsichtig» verhalten, sagte ein Sprecher der Polizei Aalen. Die Teenager gehören mehreren Haushalten an und müssen nun ebenfalls mit Anzeigen rechnen. Zuerst hatte die «Schwäbische Post» berichtet.