Fetter Zuschuss von der Stadt: Immer mehr Karlsruher Sportvereine steigen in die 1. Liga auf!

Symbolbild

Stadt fördert Leistungssport in Karlsruhe!

Vereinsmannschaften werden weiter von der Stadt unterstützt. So schön aber ein Aufstieg in die zweite oder sogar erste Bundesliga auch sein mag- die dabei aufkommenden finanziellen Mehrbelastungen müssen erst einmal gestemmt werden.

Neben den Kosten für die Anfahrt und die Unterkunft müssen damit aber auch höhere Ausgaben für die Sicherheit der Zuschauer und ihre Verpflegung bei den Heimspielen berücksichtigt werden.

Die Stadt Karlsruhe hat sowohl aus sportlicher Sicht als auch aus marktwirtschaftlichen Gründen ein großes Interesse daran, dass möglichst viele Erst- und Zweitligisten vorhanden sind.

Dafür sind im Haushalt 80.000 Euro für die Förderung von Vereinsmannschaften der beiden oberen Ligen bereitgestellt. Nun beschloss der Gemeinderat einstimmig, dass für die Saison 2019/2020 nach einem Staffelplan, der sich nach dem Etat der Mannschaft richtet, bis zu 20.000 € auszuschütten.

Es sind mehrere Erstligisten unterwegs, Grünwettersbach (Tischtennis), KSV Durlach (Gewichtheben), TC Rüppurr (Tennis) Karlsruhe Cougars (Softball), TG Karlsruhe-Söllingen (Turnen) und BC Karlsruhe (Judo). In den Zweiten Ligen kämpfen der 1. Bogensportclub Karlsruhe, Budo-Club Karlsruhe (Judo), Karlsruhe Cougars (Baseball) Post Südstadt Karlsruhe (PSK Lions/Basketball) und SSC Karlsruhe (Volleyball)

Der Fußballverein Karlsruher Sport-Club hat bereits erklärt, im Falle eines Aufstiegs in die zweite Liga auf die Beantragung von Zuschüssen zu verzichten.