Feuer-Tragödie in Karlsruhe: Frau wird lebensgefährlich verbrannt

Symbolbild

Karlsruhe (ots) – Lebensgefährliche Verletzungen hat eine 82 Jahre alte Frau am Montagmorgen bei einem Brand in einem Mehrfamilienhaus in der Weinbrennerstraße erlitten.

Nachbarn waren kurz nach 07.50 Uhr durch einen ausgelösten Rauchmelder aufmerksam geworden und hatten die Feuerwehr alarmiert. Diese rückte dann mit Atemschutz ins Schlafzimmer der im zweiten Obergeschoss gelegenen Wohnung vor, stieß auf die Wohnungsinhaberin und brachte die Frau in Sicherheit.

Während die Wehrleute das Feuer rasch löschen und den Schaden auf etwa 2.000 Euro begrenzen konnten, wurde die Rentnerin vom Notarzt erstversorgt und anschließend in eine Karlsruher Klinik gebracht. Aufgrund der Schwere der erlittenen Brandverletzungen wurde sie inzwischen in eine Spezialklinik nach Ludwigshafen geflogen.

Ursache des Feuers dürfte nach den ersten polizeilichen Feststellungen eine brennende Zigarette gewesen sein, die zunächst das Bett der Frau in Brand gesetzt hatte.

Außerdem gab es heute in der Karlsruher Nordstadt einen Wohnungsbrand:

Karlsruhe (ots) – Zwei Verletzte und ein Sachschaden in Höhe von ca. 60.000 Euro sind die Bilanz eines Wohnungsbrandes am Montag gegen 12.30 Uhr in einem Mehrfamilienhauses in der Erzbergerstraße.

Nach den ersten Ermittlungen fing ein Weihnachtbaum durch brennende Wachskerzen Feuer. Das Feuer griff schnell auf das Mobiliar der im Erdgeschoss gelegenen Wohnung über. Die Feuerwehr, die mit drei Fahrzeugen und 15 Mann vor Ort war, konnte den Brand löschen. Die 60 und 63 Jahre alten Bewohner wurden, wegen Verdacht der Rauchgasvergiftung, vorsorglich durch den Rettungsdienst in ein
Krankenhaus verbracht.