Flammeninferno bei Karlsruhe: Brandstifter gefasst und in Psychiatrie eingeliefert!

Symbolbild Foto: Aaron Klewer / Einsatz-Report24

Karlsruhe-Insider – Bad Herrenalb: Auf dem Gelände eines landwirtschaftlichen Betriebs in Bad Herrenalb-Neusatz kam es am frühen Sonntagmorgen zu einem Großbrand mit Sachschaden von mindestens einer Million Euro.


+++ Brandstifter (41) von Polizei festgenommen, dem Haftrichter vorgeführt und in Psychiatrie gebracht – Bauernhof mit Stallung stand lichterloh in Flammen – Feuerwehr kann 17 Kühe in letzter Sekunde vor dem verheerenden Brand retten – Maschinen, Lager, Stallung und Heu verbrennen komplett – Stundenlanger Großeinsatz am vergangenen Sonntag +++

Durch mehrere Explosionen wachten die Besitzer des Schwalbenhofs auf: „Ich hab gedacht es wären Schüsse“, erzählt Anja Duss, eine der Besitzer des Hofs, „bis mein Mann dann schreiend ausem Bett geschossen ist und gesehen hat, dass der Stall in Flammen stand“. Während ihr Mann direkt versuchte die Kühe aus dem Stall zu treiben, welche keinen natürlichen Fluchtreflex vor Feuer haben, alarmierte Frau Duss die Feuerwehr.

Lesen Sie auch
Daimler-Chef: Elektroautos werden tausende Arbeitsplätze kosten

Obwohl die Feuerwehr zeitnah auf dem Gelände eintraf, stand bereits eine der beiden direkt aneinandergrenzenden Hallen in Vollbrand. Auf Grund der starken Rauchentwicklung übernahmen Feuerwehrleute unter Atemschutz das Heraustreiben der Kühe auf die angrenzende Pferdekoppel – bei seinen eigenen Versuchen die Tiere zu retten zog sich der Besitzer des Betriebs wohl eine leichte Rauchgasvergiftung zu.

Um ausreichend Löschwasser zur Verfügung zu haben musste die Feuerwehr zunächst eine Leitung aus dem Ortskern von Neusatz auf das etwas abgelegene Grundstück legen, um im weiteren Verlauf eine Wasserversorgung auf größere Strecke aufzubauen. In dem abgebrannten Mutterkuhstall mit Heulager und dem direkt danebenliegenden Silolager fielen große Mengen Heu sowie drei teils neuwertige landwirtschaftliche Zugmaschinen und ein Radlader dem Brand zum Opfer.

Lesen Sie auch
Laut Meteorologen: Jahrhundertregen im Sommer in Deutschland

Auf dem Schwalbenhof hätte in zwei Wochen am 13.10.2019 das jährliche Hoffest stattfinden sollen. Es ist nach derzeitigem Stand als sehr unwahrscheinlich anzusehen, dass dieses stattfinden kann.

Aufgrund von Hinweisen auf einen 41-jährigen Mann, konnte die Kriminalpolizei Calw mittlerweile einen Tatverdächtigen festnehmen. Dieser wurde am Montag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Tübingen einem Haftrichter vorgeführt und von diesem, aufgrund seines psychischen Zustandes, in eine Spezialklinik eingewiesen.

Bei den weiteren Ermittlungen der Polizei und Staatsanwaltschaft wird unter anderem auch geprüft, ob der 41-Jährige Tatverdächtige für einen weiteren Brand in Rotensol sowie für Sachbeschädigungsdelikte in Rotensol und Neusatz zwischen Samstagabend und Sonntagmorgen in Frage kommt.