Flucht in Karlsruhe vor Polizei geht schief – Auto kracht in Hausfassade!

Symbolbild Foto: Polizei

Karlsruhe-Insider: Ein Fahrzeugführer sollte aufgrund seiner auffälligen Fahrweise am Sonntagmorgen, gegen 10 Uhr, in der Straße Am alten Umspannwerk kontrolliert werden.

Er missachtete die Haltezeichen des ihn verfolgenden Polizeifahrzeugs und kollidierte schließlich mit der Hausfassade einer Tiefgarageneinfahrt in der Straße Kleinoberfeld.


Einer Funkstreifenbesatzung fiel am Sonntag, gegen 10 Uhr, ein schwarzer Audi auf, der mit überhöhter Geschwindigkeit im Bereich Oberreut unterwegs war. Nachdem der Fahrer wohl sämtliche Haltezeichen missachtete hatte und weiterhin mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs war, konnten die ihm folgenden Polizeibeamten sehen, dass das Fahrzeug mehrfach ins Schlingern geriet und der Fahrer offenbar sein Fahrzeug nicht richtig kontrollieren konnte.

Lesen Sie auch
Karlsruher SC Fans sind überglücklich - Das dürfen sie endlich wieder!

In der Straße Kleinoberfeld versuchte der Fahrer seinen Audi in die Tiefgarage zu lenken, wobei er die Fassade der Einfahrt touchierte. Er fuhr aber wohl weiter in die Garage und konnte dort schließlich festgenommen werden. Der Mann war augenscheinlich unverletzt.

Bei der anschließenden Befragung äußerte der 28-jährige Fahrer wohl, am Samstag Drogen konsumiert zu haben. Daher wurde ihm auf dem Polizeirevier Blut abgenommen.

Ermittlungen ergaben, dass der junge Mann nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Diese Tatsache und der Drogenkonsum dürften wohl ursächlich für die Flucht vor der Kontrolle durch die Polizei gewesen sein.

Die Verkehrspolizei Karlsruhe hat die weiteren Ermittlungen übernommen. ots