Frist endet im Juli: Millionen deutsche Autofahrer betroffen

Radfahrer und Autofahrer auf Straße
Symbolbild

Karlsruhe Insider: Es drohen Bußgelder.

Wer den Umtausch seines Führerscheins verpasst, muss mit Problemen rechnen.

Für die Autofahrer hat sich zum Jahreswechsel 2022 einiges verändert. So gab es bislang schon einiges zu beachten, und es gibt neue Regelungen. So müssen alle Inhaber von Führerscheinen genau auf ihre Fahrerlaubnis achten.

Es gibt eine neue Verordnung der Europäischen Union.

Es soll einen einheitlichen und fälschungssicheren Führerschein für alle Bürger der Europäischen Union geben.

Grundsätzlich müssen alle Personen, die zwischen 1953 und 1997 geboren sind und ihr Führerschein vor dem 19. Januar 2013 ausgestellt wurde, ihren Führerschein gegen den neuen fälschungssicheren Führerschein eintauschen.

Lesen Sie auch
Trinkwasser-Notstand in Deutschland – Erste Städte schlagen Alarm

Danach gibt es nur noch den neuen EU-Führerschein im Scheckkartenformat.

Die Personen, die vor 1953 geboren sind und noch den alten Führerschein haben, haben noch eine Frist bis zum Jahr 2033.

Spätestens dann müssen auch sie ihren alten Führerschein gegen den neuen EU-Führerschein umtauschen.