Für diese Maßnahme: Karlsruhe bekommt knapp 8 Millionen Euro!

Symbolbild © ISTOCKPHOTO - Foto: Daniel Kloe

Karlsruhe-Insider: Das Land hat Karlsruhe einen Zuschuss übertragen.

Dieser Zuschuss über 7,6 Millionen Euro soll in Karlsruhe dafür verwendet werden, dass die Haltestellen barrierefrei gebaut bzw. umgerüstet werden.

Im Ministerium für Verkehr hatten die Verantwortlichen schon etwas länger die Baumaßnahmen beobachtet und musste feststellen, dass die unterirdisch angebrachte Haltestelle an der Kombilösung die einzige barrierefreie Haltestelle ist.

Selbst bei der Baumaßnahme am neuen Marktplatz wurde keine Haltestelle barrierefrei umgerüstet.

Der Verkehrsminister deutete an, dass ein attraktiver ÖPVN barrierefrei sein muss, um für die immer größere Zahl von Menschen mit Beeinträchtigungen einen vernünftigen Zugang zu den Bahnen zu gewährleisten.

Lesen Sie auch
Nach 30 Jahren: Legendärer Einzelhändler beendet Tradition

Es gibt immer mehr mobilitätseingeschränkte und behinderte Personen, die es nicht mehr schaffen, Stufen hochzusteigen und auf diese Weise in die Bahn zu kommen.

Eine behindertengerechte Haltestelle bedeutet für die behinderten Menschen ein Stück Lebensqualität mehr.