Für Millionen: Neue Pflichten treten ab Juli in Deutschland in Kraft

Viele Passanten schlendern durch die Sonne, einige halten einen bunten Sonnenschirm in der Hand. Sie kaufen in einigen Geschäften der Innenstadt ein und betrachten die Auslagen der Händler. Ab dem 1. Juli erwarten die Bürgerinnen und Bürger neue Pflichten.
Symbolbild © imago/Hoch Zwei Stock/Angerer

Mit dem bevorstehenden Juli kommen auch neue Pflichten auf Millionen Bürger in Deutschland zu. Neben den neuen Vorschriften gibt es jedoch für viele auch Positives zu vermelden.

Die erste Jahreshälfte ist fast geschafft und auch wenn wir noch nichts davon merken, hat vorgestern der kalendarische Sommer begonnen. Zu dieser Jahreszeit gehören auch immer die Neuerungen zum 1. Juli, die für viele Menschen neue Pflichten mit sich bringen. Doch neben neuen Verordnungen und Gesetzen gibt es auch positive Nachrichten.

Neue Pflichten betreffen wichtige Lebensbereiche

Eine Neuerung, von der wir schon berichtet haben, ist der Wegfall des Nebenkostenprivilegs. Das bedeutet, dass Mieter in Zukunft das Kabelfernsehen nicht mehr über die Nebenkosten bezahlen und sich damit nach dem Vermieter richten müssen. Jeder kann jetzt selbst entscheiden, von wo man sein Fernsehprogramm beziehen möchte. Schließlich gibt es neben dem Kabelfernsehen noch die Möglichkeit, über Satellit oder Internet fernzusehen.

Wer ab dem 1. Juli ein neues Auto anmelden will, muss dafür Sorge tragen, dass dies mit einer Unfallüberwachung ausgestattet ist. Diese ist der Black Box nachempfunden, die man aus dem Flugzeug kennt. Beim Auto soll diese Überwachung zur Aufklärung von Unfällen beitragen. Und auch im Bereich des Umweltschutzes tut sich etwas. Da die Plastikdeckel auf den Getränkeflaschen und anderen Verpackungen einen großen Teil zur Verschmutzung der Umwelt beitragen, hat die EU eine Verordnung erlassen, nach der die Getränkedeckel in Zukunft mit der Verpackung verbunden sein müssen. Die ersten Discounter wie Lidl und Aldi haben diese Richtlinie schon umgesetzt. Alle anderen müssen nun ab dem 1. Juli nachziehen.

Lesen Sie auch
"Nach Fehler": Sparkassen-Kunden erhalten hohe Nachzahlung

Diese positiven Nachrichten erwarten uns ab dem 1. Juli

Neben den neuen Pflichten gibt es auch Positives zu vermelden. Die erste Meldung betrifft Frauen über 70. Lag die Grenze für eine kostenlose Früherkennungsuntersuchung für Brustkrebs bislang bei 70, so wurde sie jetzt auf 75 erhöht. Und noch eine weitere Nachricht betrifft die älteren Bürger. Sie bekommen ab dem 1. Juli bundesweit mehr Rente. Denn die Renten steigen um 4,57 Prozent. Die Bezieher einer Erwerbsminderungsrente erhalten eine Erhöhung von 7,5 Prozent. Auch die Bundestagsabgeordneten erhalten eine höhere Diät, die sich um 635,50 Euro erhöht.