Fußgänger wird auf dem Nachhauseweg von drei Männern ausgeraubt und verprügelt!

Symbolbild

Karlsruhe (ots) – Zu einem Raubdelikt kam es in der Nacht auf Dienstag in Rheinstetten-Forchheim, als drei Männer einen etwa gleichaltrigen Fußgänger zunächst körperlich angingen und schließlich sein Handy raubten. Der Passant erlitt hierbei mehrere Verletzungen und musste ambulant im Krankenhaus behandelt werden.

Der 26-jährige Geschädigte befand sich gegen 23:15 Uhr auf dem Weg nach Hause. Er ging gerade die Karlsruher Straße entlang, als ihn etwa auf Höhe der Albgaustraße drei 25-30 Jahre alte Männer ansprachen. In der Folge wurde der Geldbeutel des jungen Mannes von
einem der Unbekannten vergeblich nach Bargeld durchsucht, woraufhin das Portemonnaie zurückgegeben wurde.

Anschließend drückten zwei der Täter das Opfer an eine Hauswand, während es vom Dritten durchsucht wurde. Dabei fand der Räuber in einer Hosentasche des 26-Jährigen ein Mobiltelefon und nahm dieses an sich. Das wollte der Geschädigte jedoch verhindern und begann sich  zur Wehr zu setzen. Daraufhin malträtierte das Trio den Mann mit
mehreren Schlägen und Tritten. Nach kurzer Zeit ließen sie wieder von ihm ab und flüchteten mit dem gestohlenen Handy über die Albgaustraße.

Der Beraubte setzte anschließend seinen Weg fort und informierte von zu Hause aus die Polizei. Bei der sofortigen Fahndung nach den drei Räubern konnten diese jedoch nicht mehr aufgegriffen werden.

Ein ebenfalls verständigter Rettungswagen brachte den Verletzten, der durch die Misshandlungen der Unbekannten eine Kopfplatzwunde, mehrere Hämatome und Schürfwunden erlitt, zur ambulanten Behandlung in die Notaufnahme des Städtischen Klinikums.

Die drei flüchtigen Täter konnten wie folgt beschrieben werden: – zwischen 25 und 30 Jahre alt – etwa 180 cm groß mit einer sportlichen Figur – südländisches Erscheinungsbild – waren allgemein dunkel gekleidet und trugen Kapuzen und Jacken – einer der Täter hatte zudem
eine Baseballkappe auf