Gastronomen in Karlsruhe sind verzweifelt – Hilfszahlungen kommen spät

Symbolbild

Karlsruhe-Insider: Hilfszahlungen für November noch nicht eingetroffen.

Die Restaurants und Gaststätten werden bis mindestens 20. Dezember geschlossen bleiben.


Es ist für die Gastronomie zum Heulen. Weil die Corona-zahlen wieder so hoch sind wie beim ersten Lockdown, müssen die Restaurants und Gaststätten bis mindestens 20. Dezember geschlossen bleiben. Es darf lediglich der „Außer Haus“- Betrieb aufrecht gehalten werden.

Die Gastronomen sind aber auch noch sauer und wütend auf die Bundes- bzw. Landesregierung. Bislang haben sie für die versprochene Novemberhilfe immer noch keinen einzigen Cent gesehen. Die Angestellten verzichten derzeit auf einen großen Teil ihres Lohns, damit der Betrieb weiter existieren kann.

Lesen Sie auch
Auch für Deutsche Touristen: Italien will Einreise ohne Quarantäne erlauben!

Insgesamt sollten die Gastronomen 75% des Umsatzes aus dem Vorjahresmonat erhalten. Doch bislang blieb es nur bei der heißen Luft. Einige kleinere Betriebe mussten bereits ihre Angestellten entlassen.

Andere Betriebe stehen bereits kurz vor der Geschäftsaufgabe, was gleichzeitig das Ende ihrer Existenz bedeutet.