Gebäude evakuiert: Großeinsatz im Flüchtlingsheim in Karlsruhe

Foto: Aaron Klewer / Einsatz-Report24

Karlsruhe-Insider: Es sind dramatische Minuten welche sich am Dienstagnachmittag in der Karlsruher Oststadt abspielen!


Ein Großbrand in der Landeserstaufnahmestelle, mehrere Menschen waren in Gefahr und eine dicke schwarze Rauchwolke ist weithin sichtbar.

Gegen 13:10 Uhr brach in dem Wohnkomplex der Landeserstaufnahmestelle (LEA) in der Durlacher Allee in der Karlsruher Oststadt ein Feuer aus. Der Brand breitete sich rasend schnell aus. Sofort wurde ein Großalarm und die höchste Alarmstufe „Brand 5“ für die Feuerwehren der Stadt Karlsruhe ausgelöst.

Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte bestätigte sich die Lage: Im zweiten Obergeschoss des Gebäude- und Wohnkomplex der LEA war ein Feuer ausgebrochen. Aus den Fenstern kam dichter, schwarzer Rauch. Durch die Sicherheitsfirma vor Ort wurde bereits eine Evakuierung eingeleitet.

Sofort wurde eine massive Brandbekämpfung mit mehreren Atemschutztrupps eingeleitet. Das Feuer in einer Wohnung konnte gelöscht werden und alle Personen konnten gerettet werden. Der Rettungsdienst richtete eine Patientensammelstelle ein und nahm dort alle Flüchtlinge und evakuierten Mitarbeiter in Empfang um diese zu betreuen. Insgesamt 5 Personen wurden verletzt, darunter 4 Mitarbeiter und 1 Flüchtling.

Sowohl die Berufsfeuerwehr Karlsruhe, als auch mehrere Freiwillige Feuerwehren Karlsruhe sind im Einsatz. Der Rettungsdienst ist ebenfalls mit einem Großaufgebot vor Ort. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Die Brandursache ist derzeit noch nicht bekannt.