Gebiet wurde umstellt: Bedrohungslage in der Karlsruher Innenstadt

Polizei in der Karlsruher Innenstadt
Foto: Aaron Klewer/er24

Aufgrund einer vermeintlichen Bedrohungslage hat ein 59 Jahre alter Mann am Dienstagnachmittag gegen 15:10 Uhr, in der Stephanienstraße einen größeren Polizeieinsatz ausgelöst. 

Nach derzeitigem Sachstand hatte der 59-Jährige zum wiederholten Male gegenüber einem Arbeitskollegen geäußert im Besitz mehrerer Stich-und anderen Waffen zu sein und diese gegebenenfalls gebrauchen zu wollen.

Aufgrund der Erkenntnisse wurde das Gebäude mit zahlreichen Einsatzkräften umstellt. Hierfür war eine Verkehrssperrung für den Bereich der Stephanienstraße nötig.

Des Weiteren musste der Straßenbahnverkehr kurzzeitig eingestellt werden.  Im Zuge der Durchsuchungsmaßnahmen im Gebäude konnte der 59-Jährig in einem Büro gegen 16:20 Uhr widerstandslos festgenommen werden.

Bei der anschließenden körperlichen Durchsuchung konnte bei ihm ein Einhandmesser aufgefunden werden. Ob es zu einer Bedrohungslage konkret kam, bedarf der weiteren Ermittlungen.

Lesen Sie auch
Keine Spritze nötig: Forscher entdecken neues Mittel gegen Coronavirus