Gefahr droht: Beliebtes Frühstücksprodukt mit Salmonellen befallen

Ein gedeckter Frühstückstisch
Symbolbild © istockphoto/juefraphoto

Derzeit ruft ein Hersteller ein beliebtes Frühstücksprodukt zurück. Denn es kann eine unangenehme Krankheit verursachen.  

Es gilt als gesund und ist sehr beliebt. Vor allem im Joghurt oder Müsli. Doch der Verzehr führt eventuell zu einer Magen-Darm-Erkrankung.

Verbraucher sollten aufpassen

Denn der Rückruf betrifft Erdmandeln. Diese sind ein beliebtes Frühstücksprodukt, kommen aber auch ansonsten in der Küche häufig zum Einsatz. Ein Hersteller ruft jetzt seine Erdmandelflocken zurück, denn das Bio-Produkt kann mit Salmonellen belastet sein. Der Verzehr führt zu einer Magen-Darm-Erkrankung. Mit einer Infektion ist nicht zu spaßen.

Erdmandeln schmecken zwar nussig, sind aber eigentlich ein Schalenobst. Vor allem für Nuss-Allergiger bieten sie deshalb eine gute Alternative zu echten Nüssen. Mit Erdmandeln lässt sich das Müsli gut aufpeppen. Aber auch im Gebäck und Brot sind sie eine leckere Alternative zu echten Nüssen.

Lesen Sie auch
Genervte Autofahrer zerren wieder Klimaaktivisten von Straße

Dieses Produkt wird zurückgerufen

Verbraucher sollten aktuell aufmerksam aufpassen. Denn der Hersteller „Werz Naturkornmühle GmbH & Co KG“ ruft seine Erdmandelflocken zurück. Das Bio-Produkt kann mit Salmonellen belastet sein.

Dies sind die Details:

Hersteller: Werz Naturkornmühle GmbH & Co KG
Name des Produkts: Erdmandel-Flocken, Bio
Artikel-Nummer.: 1868
Nettofüllmenge: 250 Gramm
Charge: 007103
MHD: 05.03.2023

Der Hersteller ruft die Erdmandelflocken wegen Salmonellengefahr zurück. Weitere Informationen gibt Werz Naturkornmühle GmbH & Co KG zu seinem Rückruf jedoch nicht.

So sollten Verbraucher reagieren

In den Erdmandeln wurden Salmonellen gefunden. Das gibt der Hersteller bekannt. Kunden können die betroffenen Erdmandeln ohne Vorlage des Kassenbons in den Verkaufsstätten zurückgeben. Der Kaufpreis wird erstattet.

Lesen Sie auch
Nächste Ermäßigung kommt - Wer weniger GEZ zahlen muss

Ansonsten gibt das Unternehmen nur sparsame Informationen zu dem Rückruf. Es ist unklar, welche Märkte das Produkt verkauften. Zudem rät das Unternehmen auch nicht explizit von dem Verzehr des betroffenen Produkts ab. Ein Foto veröffentlichte man ebenfalls nicht.

Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) gibt ein paar mehr Details bekannt. Es berichtet, dass die Erdmandeln bundesweit verkauft wurden. Somit sollten Menschen aus allen Bundesländern ihren Erdmandel-Vorrat prüfen.