Gefahrguteinsatz bei Karlsruhe: 500 Liter Flüssigkleber ausgelaufen!

Symbolbild Foto: Fabian Geier

Karlsruhe-Insider / Zaisenhausen (ots) – Bis zu 500 Liter Asphaltkleber ist am Montagnachmittag in der Industriestraße von Zaisenhausen in die Kanalisation sowie in das angrenzende Erdreich gelangt.


Eine Straßenbaufirma war nach den Erhebungen des Polizeireviers Bretten mit der Fertigstellung von Straße und Kanalisation zur Erweiterung des Industriegebietes betraut.

Zur Befüllung einer Spritzmaschine sollte der mit rund 500 Liter gefüllte Behälter verladen werden. Beim Herunterheben vom Lkw kippte das Fass wohl um und die Flüssigkeit ergoss sich in die Kanalisation wie auch in das Erdreich.

Mehrere Feuerwehren eilten mit insgesamt 30 Kräften zur Bekämpfung vor Ort. Bis in die späten Abendstunden hinein galt es zur Vermeidung von Umweltschäden, rund 200 Meter der Kanalisation zu reinigen und das betroffene Erdreich mit einem Bagger abzutragen. Die Landesstraße 618 musste während den Maßnahmen voll gesperrt werden.

Lesen Sie auch
Die bestbezahlten Berufe in Deutschland – hier verdienen Sie ein Vermögen

Ein Vertreter der Gewerbeaufsicht des Karlsruher Landratsamtes war vor Ort. Eine Gefahr für die Bevölkerung bestand nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei nicht.