Gegenstände auf Gleise gelegt: Zugkollision in Baden-Württemberg

Symbolbild Foto: Alexander Auer/dpa

Karlsruhe-Insider (dpa/lsw) – Meterlange Holzlatten und Baustellenabsperrungen samt Betonfüßen sollen Unbekannte auf Bahngleise im Ostalbkreis geworfen haben.

Ein Regionalzug kollidierte bei Lorch mit einer der Holzlatten, verletzt wurde dabei niemand, wie die Bundespolizei am Montag mitteilte.


Nach ersten Kenntnissen wurde der Zug bei dem Zusammenstoß am Samstag nicht beschädigt. Die Materialien auf den Gleisen stammten demnach von einer Baustelle.

Für die Aufräumarbeiten wurde die Strecke teilweise gesperrt. Die Polizei ermittelt nun wegen des Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr.

Lesen Sie auch
Nach Anstürmen: Neue Technik soll Einlass im Europapark regeln!