Gehege bei Karlsruhe: Unbekannte richten Schafmassaker an

Symbolbild

Bretten (ots) – In den späten Nachtstunden des vergangenen Montags haben Unbekannte bei Bretten mindestens acht Schafe, vermutlich an Ort und Stelle, getötet und gestohlen.

Unbekannte fuhren mit einem Fahrzeug in das Tiergehege, in dem sich ungefähr 120 Schafe befanden.

Im Gehege töteten sie mindestens acht Tiere und schleiften sie zu ihrem Transportfahrzeug. Durch das offen stehende Gehege entwichen in der Folge eine Vielzahl an Schafen, die sich im Bereich der Bundesstraße 293 und der Kreisstraße 3505 mit Autofahrern konfrontiert sahen.

Durch das schnelle Sperren der betroffenen Straßen durch die Polizei konnten gefährliche Verkehrssituationen verhindert werden.

Ein weiterer Fall an Schafdiebstählen ereignete sich bereits in der Zeit vom 29.09.2018 auf den 30.09.2018 im Bereich Bruchsal. Ob hier ein Zusammenhang besteht, muss noch ermittelt werden. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Bretten, 07252 5046-0, entgegen.

Lesen Sie auch
Neue Steuer ab Juli: Millionen Hausbesitzer und Eigentümer betroffen

+++ UPDATE 17:09 UHR: +++

(ots) – Eine Spaziergängerin teilte der Polizei am Mittwochmorgen mit, dass sie einen grausigen Fund gemacht hat. Beim Waldparkplatz in Stutensee, stieß die Spaziergängerin mit ihrem Hund auf acht Schafskadaver von Jungtieren die fachgerecht aufgebrochen worden waren.

Ob ein Zusammenhang mit den in Bretten entwendeten Schafen besteht ermittelt der Fachdienst Gewerbe/Umwelt des Polizeipräsidiums Karlsruhe.

Auch hier bittet die Polizei um ihre Mithilfe. Sollten sie in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch im Bereich des Waldparkplatzes verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben nimmt das Polizeirevier Karlsruhe Waldstadt, 0721 96718-0, sachdienliche Hinweise entgegen.