Geschlossene Läden: Große Auswirkungen auf den Ettlinger Einzelhandel

Symbolbild

Karlsruhe-Insider: Auswirkungen der Corona-Pandemie.

Das öffentliche Leben ist praktisch lahmgelegt.


Der Ettlinger Einzelhandel ist so gut wie am Ende. Überall nur geschlossene Läden und leere Fußgängerpassagen sind nicht besonders gut für das Gemüt.

Die Einzelhändler sind besorgt, dass nach dem Lockdown nichts mehr so ist wie es war. Man hat auch Angst um die Gastronomie und fragt sich schon jetzt, wie viele Restaurants und Gaststätten es noch geschafft haben, sich mit Ach und Krach über Wasser zu halten.

Auch die staatlich versprochene Hilfe ist für viele nur ein Tropfen auf dem heißen Stein. Nur die Läden mit Lebensmitteln für den täglichen Bedarf dürfen geöffnet sein, und das sind nicht gerade viel.

Lesen Sie auch
Coronavirus bei Tieren: Erster Ausbruch im Zoo - Tier infiziert!

Auch gibt es derzeit nur to go!

Leider keine belebte Passage, kein Stöbern in den Läden. Nur ab und zu eine Person mit einem Laptop auf dem Schoß, was man im Internet noch bestellen könnte.

Die so genannten Soforthilfen kommen leider nicht so an wie erhofft, und auch wenn sich die Regierung bei den Einzelhändlern dafür entschuldigt, ist es doch nur ein Tropfen auf dem heißen Stein.