Gewaltverbrechen am Turmberg in Karlsruhe: Täter auf der Flucht!

Symbolbild Foto: Aaron Klewer / Einsatz-Report24

Karlsruhe-Insider: Ein Großaufgebot von Polizei und Rettungsdienst eilten am frühen Sonntagabend gegen 18.30 Uhr auf den Karlsruher Turmberg.

Eine Person wurde offenbar schwer verletzt. Die Polizei fahndet mit einem Hubschrauber nach mindestens einem Täter.


Wie ein Augenzeuge berichtete kam es zu einem offenbaren Gewaltverbrechen in einem Wohnhaus im Bereich der Reichardtstraße, bei welchem im Anschluss mindestens eine Person durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht wurde. Sie erlitt schwere Verletzungen – näheres ist aktuell noch unklar.

Ein Großaufgebot von Streifenwagen suchte gemeinsam mit einem Polizeihubschrauber das Gebiet rund um den Karlsruher Turmberg ab – der oder die Täter sind flüchtig.

Der Hintergrund des Vorfalls ist noch völlig unklar, auch die Polizei konnte derzeit noch keine weiteren Angaben hierzu machen. Lediglich ein „Polizeieinsatz mit entsprechenden Fahndungsmaßnahmen“ im Bereich des Durlacher Turmbergs konnte durch die Polizei telefonisch bestätigt werden.

+++ UPDATE +++ GENAUE DETAILS BEKANNT +++

(ots) Ein älteres Ehepaar wurde am Sonntagabend in Karlsruhe-Durlach Opfer einer Raubstraftat. Der Täter, der mit einer Pistole bewaffnet war, erbeutete dabei mehrere hundert Euro Bargeld.

Die Tat ereignete sich am Sonntagabend gegen 17.20 Uhr in einem Wohnhaus nahe des Turmbergs. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen gelangte der Täter über die Terrasse in die Wohnung der Geschädigten und fesselte die 76-jährige Frau und ihren 82 Jahre alten Ehemann mit einem Klebeband. Mehrfach drohte er dem Ehepaar mit einer schwarzen Pistole, die er auch auf den Körper der Geschädigten richtete. Ungefähr eine Stunde lang durchsuchte der Täter die Räumlichkeiten und beschädigte dabei auch Gegenstände. Schließlich nahm er aufgefundenes Bargeld in Höhe von mehreren hundert Euro an sich und flüchtete gegen 18.20 Uhr von dem Anwesen. Bevor er sich entfernte, drohte er den Opfern noch in schlechtem Deutsch, nicht die Polizei zu verständigen. Dem 82-Jährigen gelang es schließlich, sich der Fesselung zu entledigen.

Nach Alarmierung der Polizei leitete diese sofort eine Fahndung ein. Dabei wurde auch ein Hubschrauber eingesetzt. Bislang konnte der Täter jedoch nicht ausfindig gemacht werden. Das Ehepaar erlitt einen Schock, blieb aber ansonsten unverletzt. Bei dem Täter handelte es sich den Beschreibungen zufolge um einen 20-25 Jahre alten Mann mit südländisch-arabischem Aussehen. Er war zirka 1,80 m groß, 70-75 kg schwer und hatte eine schlanke Figur. Er trug ein graues Sweatshirt mit Reißverschluss, eine enge schwarze Hose und schwarze Schuhe. Außerdem hatte er eine dunkle Mütze ohne Schild auf. Die Handschuhe, die er trug, waren dunkel, wobei die Fingerpartien etwas dunkler gefärbt waren wie der Rest. Während der Tatausführung hatte der Täter einen OP-Mundschutz in grünlich-blauer Farbe getragen. Er flüchtete mit einem Mountainbike mit einem orangefarbenen Rahmen.

Zeugenhinweise nimmt der Kriminaldauerdienst Karlsruhe unter der Telefonnummer 0721 666-5555 entgegen.