Großaufgebot auf Fußballplatz bei Karlsruhe: Hier proben Rettungskräfte den Ernstfall!

Foto: Fabian Geier / Einsatz-Report24

Karlsruhe-Insider / Karlsdorf / Neuthard: Verblüffend echt! Die diesjährige Großübung des DRK Unterkreis Bruchsal fand am Samstagnachmittag um 14 Uhr auf dem Gelände des Sportplatzes vom FC Germania Karlsdorf statt.


Während eines Fußballspiels zog ein spontanes, heftiges Unwetter auf und ein Blitz schlug in das Spielfeld ein. Ein Baum stürzte ebenfalls um und eine Grillstation mit heißer Asche wurde verwüstet – es gab zahlreiche Verletzte zu beklagen“, so beschreibt Matthias Krause, stellv. Kreisbereitschaftsleiter vom Bereich Bruchsal die Übungsannahme.

Ein Großaufgebot an Rettungskräften aus den DRK-Ortsvereinen aus Bruchsal, Heidelsheim, Helmsheim, Untergrombach, Obergrombach, Büchenau, Forst, Hambrücken und Karlsdorf-Neuthard rückte an.

,,Es galt die große Anzahl an Verletzten zu sichten und anschließend zu kategorisieren. Insgesamt gab es 21 Verletzte und darunter 5 Lebensgefährlich Verletzte, 11 Schwerverletzte und 5 Leichtverletzte welche allesamt versorgt und abtransportiert werden mussten“, so erläutert Andreas Ihle, Zugführer der Schnelleinsatzgruppe Mitte bei der Übung.

Lesen Sie auch
Studie: Mehrheit der Bürger sieht Deutschland vor dem Untergang

Das Übungsziel: Die Koordination zur Versorgung der großen Anzahl an Verletzten, der Aufbau des Patienten-Sammelplatz ist und die Kommunikation innerhalb der Einsatzkräften aus den verschiedenen Ortsvereinen. Nach und nach wurden alle Verletzten erfolgreich mit den Krankentransportwagen in ein nahegelegenes, fiktives Krankenhaus transportiert.

,,Das Szenario ist diesmal nur gespielt, aber es ist durchaus im Bereich des möglichen und durch den Klimawandel ein ernstes Thema und ein Szenario was uns Einsatzkräfte in Zukunft sicher öfter beschäftigen wird“, so Andreas Ihle vor Ort.

Die Übung, welche unter dem kritischen Blick zahlreicher Zuschauer und Politik-Vertretern begutachtet wurde, konnte nach knapp zwei Stunden erfolgreich beendet werden. Die Verantwortlichen sind mit dem Übungsverlauf sehr zufrieden und ziehen ein positives Resümee.