Großeinsatz bei Karlsruhe: Brand in Asylheim wurde vorsätzlich gelegt

Symbolbild Foto: Aaron Klewer / Einsatz-Report24

Karlsruhe-Insider: Am frühen Dienstagmorgen brannten zwei Kinderwagen im Hausflur der Asyl- und Sozialunterkunft in Graben. Gegen 03.15 Uhr meldete ein Zeuge, dass Rauch aus dem Gebäude dringen würde.

Feuerwehr und weitere Rettungskräfte waren schnell vor Ort. Alle Bewohner konnten das Gebäude unverletzt verlassen. Die beiden Kinderwagen konnten abgelöscht und das Gebäude belüftet werden.


Nach den ersten Feststellungen der Kriminalpolizei dürfte einer der Kinderwagen fahrlässig oder vorsätzlich in Brand gesetzt worden sein. Das Feuer griff dann wahrscheinlich auf den zweiten Kinderwagen über. Es bestand keine Gefahr, dass das Feuer auf das Gebäude hätte übergreifen können. Der Sachschaden wird auf mehrere tausend Euro geschätzt.

Lesen Sie auch
Corona-Inzidenz in Rheinland-Pfalz geht Richtung null!

Die Kriminalpolizei sucht in diesem Zusammenhang nach Personen, die in den frühen Morgenstunden im Bereich der Asyl- und Sozialunterkunft verdächtige Beobachtungen gemacht haben. Diese werden gebeten sich mit dem Kriminaldauerdienst, Telefon 0721/666-5555 in Verbindung zu setzen. /ots