Großeinsatz und Sperrung: Boot droht auf dem Rhein unterzugehen

Symbolbild Foto: Aaron Klewer/Einsatz-Report24

Karlsruhe-Insider /Rastatt-Plittersdorf (ots) – Heute um 08:30 Uhr, befand sich ein ca. 13 m langes Motorboot mit 2 Personen an Bord auf dem Rhein in der Talfahrt.


Am Plittersdorfer Grund stieß das Sportboot mangels Ortskenntnis des Bootsführers mit einer Buhne (=in den Rhein hineingebautes Schutzwerk) bei Rhein-Km 338,650 zusammen und blieb dort stecken. Durch den dadurch entstandenen Wassereinbruch kam das Boot in eine rechtsseitige Schieflage.

Die an Bord befindlichen Personen konnten sich selbstständig mit Hilfe eines Beibootes ans Ufer retten.

Gegen 11:30 Uhr wurde das Sportboot durch die Feuerwehr Rastatt-Plittersdorf ausgepumpt, von einem Arbeitsschiff des Wasserschifffahrtsamtes Freiburg, Außenbezirk Iffezheim, geborgen, auf Seite genommen und zum Bauhof nach Plitterdorf transportiert.

An den Einsatzmaßnahmen waren das Wasser- und Schifffahrtsamt Freiburg – Außenbezirk Iffezheim, die Wasserschutzpolizei Karlsruhe, die Feuerwehr Plittersdorf, die DLRG des Kreises Rastatt mit mehreren Ortsgruppen sowie das DRK beteiligt.

Für die Bergungsmaßnahme auf Strom wurde die gesamte Schifffahrt des Rheins von ca. 11:25 Uhr bis 12:20 Uhr temporär gesperrt. Von der Schifffahrtssperre waren insgesamt 7 Großschiffe und ca. 20 Sportboote betroffen. Die abschließenden Bergungsmaßnahmen am Bauhof Plittersdorf dauernd derzeit noch an.