Großfahndung! Heftige Szenen auf der A5 bei Karlsruhe

Karlsruhe (ots) – Auf der Bundesautobahn 5, Höhe Malsch, wurde eine 21-jährige Pkw-Fahrerin nach eigenen Angaben am Sonntag gegen 19:30 Uhr mehrfach ausgebremst, so dass sie nach jeweils eine Gefahrenbremsung einleiten musste.

Zu einem Verkehrsunfall kam es glücklicherweise nicht. Ein Tatverdächtiger konnte ausfindig gemacht werden.


Als die Geschädigte den linken Fahrstreifen in südliche Richtung mit etwa 190 km/h befuhr, tauchte plötzlich ein schwarzer Audi hinter ihr auf und fuhr dem Pkw der 21-Jährigen mit aufleuchtender Lichthupe auf. Kurze Zeit später überholte der Audi-Fahrer die Frau verbotswidrig auf der rechten Seite, scherte direkt vor der Geschädigten ein und bremste auf etwa 110 km/h ab. Der Frau gelang die Gefahrenbremsung und sie wich im Anschluss auf den mittleren Fahrstreifen aus.

Lesen Sie auch
Wetter-Gruselprognose für August: Temperaturen bis zum Bodenfrost

Auch der Audi-Fahrer wechselte daraufhin auf den mittleren Fahrstreifen und bremste die 21-Jährige erneut aus. Der Vorgang wiederholte sich ein weiteres Mal auf dem rechten Fahrstreifen. Schließlich beschleunigte der waghalsige Fahrer und ergriff die Flucht. Per Notruf informierte die Geschädigte die Polizei.

Im Rahmen einer im Anschluss durchgeführten Fahndung konnte ein 31-jähriger Tatverdächtiger ausfindig gemacht werden. Die Polizei ist nun auf der Suche nach Zeugen oder weiteren Geschädigten. Diese werden gebeten sich telefonisch, unter der Nummer 0721/944840, mit der Verkehrsgruppe BAB in Verbindung zu setzen.