Großfahndung in Karlsruhe: Polizei sucht bewaffnete Männer!

Zwei bislang unbekannte Täter bedrohten die drei anwesenden Geschädigten in ihrem Haus mit Schusswaffen, durchsuchten das Objekt, fesselten die Geschädigten mit Klebeband und entwendeten Bargeld und Gold. Achtung, beide Täter sind mit einer schwarzen Pistole bewaffnet!

Sie sprechen gebrochenes Deutsch.

Wie bereits in unserer Meldung vom 12.04.2019 berichtet, haben zwei mit Schusswaffen bewaffnete Täter in Karlsruhe-Rüppurr ein älteres Ehepaar in ihrem Haus überfallen und mehrere tausend Euro Bargeld erbeutet.

Die Männer werden nun im Rahmen einer Öffentlichkeitsfahndung mit Foto gesucht:

Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten sich telefonisch, unter der Nummer 0721/666-5555, mit dem Kriminaldauerdienst in Verbindung zu setzen.

WAS GENAU PASSIERT IST:

Lesen Sie auch
Großalarm: Mehrere Verletzte auf Fahrgastschiff auf dem Rhein!

Zwei mit Schusswaffen bewaffnete Täter haben am Freitagnachmittag in Karlsruhe-Rüppurr ein älteres Ehepaar in ihrem Haus überfallen und mehrere tausend Euro Bargeld erbeutet.

Die beiden mit über die Nase gezogenen schwarzen Stofftüchern vermummten Männer näherten sich nach ersten Ermittlungen der Kriminalpolizei von Norden her dem in der Hauffstraße gelegenen Wohnhaus. Kurz vor 13 Uhr läuteten sie an der Haustür. Als die Haushälterin öffnete, wurde sie unter Vorhalt der Schusswaffen zu den anwesenden Eigentümern dirigiert. In der Folge durchsuchten die beiden Männer die Wohnräume und nahmen das vorhandene Bargeld in einer mitgeführten roten Tasche – vermutlich einer Stofftasche – mit. Vor ihrer Flucht fesselten sie die drei Opfer.

Lesen Sie auch
Befreiung: Rheinland-Pfalz streicht Maskenpflicht im freien!

Anschließend flüchtete das Duo zu Fuß zunächst in südlicher Richtung und dann weiter zum Märchenring in westlicher Richtung. Von dort verlor sich die Spur. Die mit allen verfügbaren Einsatzkräften durchgeführte Fahndung der Polizei führte bisher nicht zur Ergreifung von Tatverdächtigen.