Großfahndung: Passant wird Gesicht aufgeschlitzt in Karlsruhe am Bahnhof

Symbolbild

ka-insider: Ein zunächst verbaler Streit war am Donnerstagabend der Beginn einer körperlichen Auseinandersetzung zweier Männer am Bahnhof Durlach.

Um kurz vor 19.00 Uhr gerieten die beiden aus noch unbekanntem Grund in Streit. Im weiteren Verlauf zückte dann einer der beiden ein Messer und fügte dem anderen mehrere Schnittverletzungen im Gesichts- und Halsbereich zu. Zeugen konnten noch beobachten, wie der Täter in Richtung Untermühlsiedlung flüchtete.

Der 49-jährige Geschädigte wurde nach Eintreffen der Rettungskräfte zur Behandlung ins Krankenhaus verbracht, konnte inzwischen aber bereits wieder entlassen werden.

Da der Täter trotz sofort eingeleiteter Fahndungsmaßnahmen nicht mehr festgestellt werden konnte, sucht die Polizei weitere Zeugen, die den Streit oder die Flucht beobachtet haben. Der Flüchtige wurde als 25 bis 35-jähriger, etwa 175 cm großer Mann mit lockigem, schwarzem, schulterlangem Haar und südländischem Teint beschrieben. Er trug zur Tatzeit einen Dreitagebart und war bekleidet mit einer beigen Lederjacke, einem grauen Kapuzenpullover und einer schwarzen Jogginghose. Außerdem trug er eine braune Bauchtasche über der Schulter. Es ist nicht auszuschließen, dass er durch die Auseinandersetzung selbst Verletzungen auf der linken Gesichtshälfte davongetragen hat.

Lesen Sie auch
Tochter findet sie leblos: Schrecklicher Badeunfall in Baden-Württemberg

Sollten Sie Hinweise zum Sachverhalt geben können, wenden Sie sich bitte an die Kriminalpolizei Karlsruhe (Tel. 0721 666-5555). /ots