Großkontrolle auf der A5 bei Karlsruhe: Polizisten können ihren Augen kaum trauen

(Archivbild) Foto: picture alliance/dpa

Karlsruhe (ots) – Die Verkehrspolizei führte am Sonntagvormittag auf der BAB A5 Abstands- und Geschwindigkeitsmessungen durch.

Zwischen 09.00 Uhr und 12.00 Uhr wurden die Messungen zwischen den Anschlussstellen Kronau und Bruchsal durchgeführt. 70 Geschwindigkeitsverstöße wurden festgestellt, bei denen die Geschwindigkeit um mehr als 30 km/h überschritten wurde. Ein Pkw-Fahrer war bei erlaubten 120 km/h mit 176 km/h unterwegs.

44 Verstöße wegen Unterschreitung des Mindestabstandes wurden registriert. Eine Pkw-Fahrerin hatte bei gefahrenen 121 km/h einen Abstand zum vorausfahrenden Pkw von lediglich fünf Meter.

Zwischen 06.00 Uhr und 12.00 Uhr war auch eine Videostreife der Polizei auf der BAB A5 und BAB A8 unterwegs. Sieben Pkw-Fahrer gerieten, wegen Geschwindigkeitsüberschreitungen und zu geringem Mindestabstand ins Visier der Streife. Ein 48-jähriger Niederländer war bei erlaubten 120 km/h mit über 190 km/h in Richtung Stuttgart unterwegs. Hier fuhr er auch mehrfach vorausfahrenden Fahrzeugen massiv auf. Er musste eine Sicherheitsleistung von 625 Euro hinterlegen.

Lesen Sie auch
Ausbruch eines Super-Vulkans droht: Fatale Folgen für die Menschheit

Neben einem Bußgeld müssen drei Pkw-Fahrer auch mit einem Fahrverbot von drei Monaten, 10 Fahrzeuglenker mit einem Fahrverbot von zwei Monaten und 54 Fahrer mit einem Fahrverbot von einem Monat rechnen. Die Höhe der zu erwartenden Bußgelder beträgt ca. 20.000 Euro.