Kurios: Halteverbot-Schilderwald sorgt für Verwirrung in Karlsruhe!

Karlsruhe-Insider: Wer mit seinem Auto die Seldeneckstraße im Karlsruher Stadtteil Mühlburg befährt wundert sich zu Recht über den Schilderwald.


In Mühlburg ist „Kerwe“, und dann heißt es für die Anwohner beim Fliederplatz, umparken, bis Fahrgeschäfte und Festzelte wieder abgebaut und verschwunden sind.

In diesem Jahr erlebten die Fahrer allerdings eine Überraschung: die Schilder mit der Datumsangabe 28.08.2019 standen noch rund 10 Tage länger als das Ende der Kerwe. Diese wurde vom 6. Bis 9. September gefeiert.

Zudem sind weitere sechs ständige Halteverbotszeichen an der Seldeneckstraße auf der linken Seite der Einbahnstraße zwischen Tannhäuserstraße und Fliederplatz.

Nun sind aber weitere Halteverbotsschilder auf der rechten Seite dazugekommen, die ab dem 30. September gelten.

Lesen Sie auch
Kaufland übernimmt weitere Real-Filialen: Diese Standorte sind betroffen

Es wurden auch schon reichlich Strafzettel verteilt.

Jetzt kam heraus, dass die Schilder im Rahmen der Rettungswegplanung aufgestellt wurden, damit die Feuerwehr im Falle eines Einsatzes hier freie Bahn hat.

Damit nicht die gesamte Seldeneck zur Halteverbotszone aufgeführt ist, müssen am Anfang und am Ende der Halteverbotszone jeweils Schilder mit je einem Pfeil stehen.