Frauen klingeln in Karlsruhe an Haustüre und fragen ob sie auf die Toilette dürfen – Danach passiert das…

Symbolbild

Karlsruhe (ots) – Einmal mehr hat der sogenannte Glas-Wasser-Trick funktioniert und einem älteren Ehepaar aus Karlsruhe-Daxlanden einen Schaden von insgesamt 500 Euro beschert.

Zwei Frauen klingelten am Samstag gegen 15.30 Uhr an der Wohnungstür und gaben vor, ehemalige Nachbarinnen zu sein. Als die 84-jährige Wohnungsinhaberin entgegnete, beide nicht zu kennen und sie daher nicht ins Haus zu lassen, bat eine darum, die Toilette
benutzen zu dürfen.

Nachdem dies gewährt worden war, bat die zweite Frau um ein Glas Wasser, das sie in der Küche gereicht bekam. Anschließend verschwand das Duo.

Kurz darauf bemerkte das betagte Paar, dass eine teure Aktentasche nebst Papieren sowie eine Geldbörse mit 50 Euro Bargeld und diversen Karten fehlten.

Lesen Sie auch
Keine Allergie: Extremer Juckreiz nach einem Tag im Garten oder im Park

Eine der Frauen ist 25 bis 30 Jahre alt, sehr korpulent mit dunklem Haar. Sie trug ein schwarzes Kleid. Die Komplizin ist etwa 45 Jahre alt, schlank, hat dunkles Haar und trug eine gemusterte Blus und einen schwarzen Rock.

Sachdienliche Hinweise nimmt hierzu das Polizeirevier Karlsruhe-West unter 0721/666-3611 entgegen.

Das Polizeipräsidium Karlsruhe warnt aus diesem Anlass erneut insbesondere Senioren, keinesfalls Fremde in die Wohnung zu lassen unter dem Vorwand, man brauche ein Glas Wasser, müsse auf die Toilette oder man benötige Papier und Stift, um eine Nachricht zu
hinterlassen. Der Appell gilt auch den lebensjüngeren Familienangehörigen, ihre Senioren dahingehend zu sensibilisieren und letztlich vor größerem Schaden zu bewahren.