Heftige Summe! Karlsruhe macht ein Vermögen an Corona-Bußgeldern

Symbolbild © ISTOCKPHOTO - Foto: FCerez

Karlsruhe-Insider: Grundsätzlich setzt die Stadt Karlsruhe in erster Linien auf Aufklärung und Einsicht.

Dennoch wurden aber über 1.800 Bußgelder verhängt. Dies bedeutet für die Stadt rund 582.00 Euro an Bußgeldern. In Corona-Zeiten eine sehr gute Einnahmequelle.


Wenn jemand mehrfach auffällt, können auch schon mehrere hundert Euro für die einzelne Person fällig werden. Dies erklärt zumindest den sehr hohen Betrag.

O gehören zu den Mehrfachtätern in erster Linien auch Gruppen, welche auf dem Werder- oder dem Friedrichsplatz sich nicht an die Abstandsregeln und an die Maskenpflicht halten.

Allein insgesamt 1.595 Verfahren gehören in die Kategorie „ Verstöße gegen die Auflagen zum Aufenthalt im öffentlichen Raum. Da lag die Strafe bis jetzt bei 200,- Euro bei Erwachsenen und 100,- Euro bei Jugendlichen.

Lesen Sie auch
Auch in Karlsruhe: Deutsche Bahn stellt sich auf Extremwetter ein!

Kaum haben die Kanzlerin und die Ministerpräsidenten ein einheitliches Bußgeld von 50,- Euro beschlossen, so genehmigt sich der baden-württembergische Ministerpräsident eine Extrawurst, indem er das Bußgeld für Maskenverweigerer anhebt.