Schrecklicher Brand bei Karlsruhe: Hochhaus steht in Flammen – Zwei Tote und elf Verletzte

Stutensee (ots) – Bei einem Brand in einem Hochhaus im Buchenring sind bisherigen Feststellungen zufolge zwei Menschen ums Leben gekommen und 11 Personen durch Rauchgasvergiftungen verletzt worden.

Am Dienstag um 3.17 Uhr wurde die Polizei davon verständigt, dass im siebten Stock eines insgesamt 14-stöckigen Hochhauses ein Feuer ausgebrochen ist. Da es aufgrund des völlig verrauchten Treppenhauses für Bewohner der darüber liegenden Wohnungen teilweise nicht mehr möglich war, sich aus dem Haus zu retten, mussten sie von der Feuerwehr mit Drehleitern evakuiert werden. Nach ersten Erkenntnissen sind bisher vier Wohnungen unmittelbar von der Brandeinwirkung
betroffen.

Die Brandnachsorgearbeiten der Feuerwehr dauern noch an. Insgesamt sind 91 Kräfte der Feuerwehren Stutensee, Linkenheim-Hochstetten, Graben-Neudorf und Bruchsal bei den Lösch- und Bergungsarbeiten eingesetzt. 30 Rettungskräfte und zwei Notärzte sind vor Ort und fünf Notfallhelfer. Rund 40 Bewohner sind gegenwärtig in der nahe gelegenen Sporthalle einer Schule untergekommen. Der Brandort ist noch nicht begehbar, deshalb können zur Brandursache noch keine Aussagen getroffen werden.

UPDATE:

Lesen Sie auch
Achtung Gefahr! Kaufland nimmt beliebte Kinderware aus dem Verkauf

Die beiden Personen, die am frühen Dienstagmorgen bei dem Brand im Buchenring ums Leben gekommen sind, konnten inzwischen identifiziert werden. Es handelt sich um den 68-jährigen Wohnungsinhaber und seine 65-jährige Schwester, die zu Besuch bei ihrem Bruder weilte. Zur Ermittlung der genauen Todesursache werden die beiden Opfer vermutlich obduziert werden. Die Beamten des Fachdezernates der Kriminalpolizei Karlsruhe und der Kriminaltechnik konnten mittlerweile die völlig ausgebrannte Wohnung
betreten und die Ermittlungen hinsichtlich  der Brandursache
aufnehmen.

Der Statiker erteilte mittlerweile auch „grünes Licht“  und die Bewohner, deren Wohnungen noch intakt sind, können wieder sukzessive zurückkehren. Die gesamten fünf Wohnungen im siebten
Stock, in dem der Brand ausgebrochen ist, drei Wohnungen im darüber liegenden Stock und eine Wohnung im zehnten OG sind unbewohnbar.