Vollsperrung! Horror-Frontalcrash auf der B3 – Mehrere Schwerverletzte

(Symbolbild) Foto: Fabian Geier

Schwerer Frontalcrash und heftiges Trümmerfeld auf der B3 bei Wiesloch – 3 PKW beteiligt – Mehrere Schwerverletzte – Die Rettung der eingeklemmten läuft derzeit noch.

Kurzinfo: Schwerer Frontalcrash mit 3 beteiligten Fahrzeugen, es gibt mehrere Schwerverletzte.

Zwei Fahrzeuge sind heftig frontal zusammengestossen. Die Feuerwehr ist derzeit noch dabei die eingeklemmten zu befreien.

Mehrere Rettungswagen, Notärzte und ein Rettungshubschrauber sind aktuell im Einsatz ,die Feuerwehr Wiesloch ist mit einem Rüstzug vor Ort.

UPDATE 17:32 UHR:

Der Fahrer des Opel Zafira ist mit einem Kind auf dem Rücksitz auf der B3 zwischen Wiesloch und Heidelberg unterwegs. Aus bislang noch ungeklärter Ursache gerät er in den Gegenverkehr und stößt dort frontal mit einem entgegenkommenden Mercedes zusammen. Ein weiteres Fahrzeug streifte eines der beiden Fahrzeuge an der rechten vorderen Front.

Lesen Sie auch
Prämie für BMW-Mitarbeiter: Es gibt bis zu 15.700 Euro extra dazu!

Der Mercedes wurde aufgrund der Wucht des Aufpralls in den Graben geschleudert. Der Fahrer wurde schwer eingeklemmt. Der Fahrer des Opel Zafira und das Kind auf dem Rücksitz wurden glücklicherweise nicht eingeklemmt und konnten das Fahrzeug selbstständig verlassen.

Die Feuerwehr Wiesloch und zahlreiche Rettungswagen und Notärzte eilten zur Unfallstelle. Die Feuerwehr begann den Schwerverletzten Mercedes-Fahrer, mittels hydraulischem Rettungsgerät aus seinem Wrack zu befreien. Die Rettung dauerte jedoch fast eine Stunde lang an. Der Fahrer war so schwer in seinem Fahrzeug eingeklemmt, dass das Dach abgenommen werden musste.

Nach seiner Rettung wurde er mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. Der Fahrer des Opel und das Kind wurden mit dem Rettungswagen in Kliniken transportiert.

Lesen Sie auch
Paket-Lieferungen: Deutsche Post will bald Elektroflugzeuge einsetzen!

Die B3 bleibt bis in die Abendstunden hinein gesperrt. Die Fahrbahn ist völlig verschmutzt und die Fahrzeuge müssen erst noch geborgen werden. Die Unfallstelle glich einem schlimmen Trümmerfeld