Horror-Szenario bei Karlsruhe: 80-Tonnen Kran stürzt um in Wohngebiet!

Foto: Aaron Klewer / Einsatz-Report24

Karlsruhe-Insider: Diesen Anblick sieht man so sicherlich nicht jeden Tag: Ein spektakulärer Arbeitsunfall ließ am Mittwochmittag in Malsch bei Karlsruhe, einen 80-Tonnen schweren Autokran umstürzen.


Der Kranführer wurde verletzt in eine Klinik transportiert. Der Kran verfehlte beim Umstürzen nur knapp ein Wohnhaus.

Gegen 12 Uhr wurden die Einsatzkräfte in die Sezanner Straße nach Malsch alarmiert. Im Bereich der dortigen Supermärkte war es kurz zuvor zu einem spektakulären Arbeitsunfall gekommen.

Ein 80-Tonnen schwerer Autokran war während der Kranarbeiten umgekippt. Der Kranführer wurde dabei verletzt und vom Rettungsdienst behandelt, ehe er in eine Klinik gebracht wurde.

Der Autokran war im rückwärtigen Bereich der dortigen Supermärkte aufgestellt worden und dann umgekippt. Dabei verfehlte er nur um wenige Meter ein dortiges Wohnhaus. Nichts auszudenken wenn er in das bewohnte Haus gekracht wäre.

Lesen Sie auch
Wärmedüse kommt nach Deutschland - diese Woche bis zu 25 Grad

Die Freiwillige Feuerwehr Malsch rückte an. Aus dem umgekippten Autokran liefen sowohl Dieselkraftstoff, als auch Hydrauliköl aus. Die Einsatzkräfte stopften den Austritt provisorisch. Etwa 300 Liter Diesel und mehrere 100 Liter Hydrauliköl sind bereits ausgelaufen. Das Umweltamt wurde verständigt um sich von der Umweltgefährdung ein Bild zu machen.

Eine Spezialfirma mit Fachberater für die Bergung rückte ebenfalls an. Die Bergung wird sich schwierig gestalten. Die Spezialfirma rückt mit Kränen an. Der entstandene Sachschaden wird sich auf über 600.000 Euro belaufen, so die Experten in einer ersten Schätzung. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen, wie es zu diesem Unfall kommen konnte.