Horror-Szenen in Karlsruhe: 17-Jähriger schlägt mit Messer auf Passant ein

Symbolbild Fabian Geier/einsatzreport24

Karlsruhe-Insider: Mit einem Griffstück eines Teppichbodenmessers hat ein bislang Unbekannter am Sonntagabend an der Haltestelle Mathystraße einen 17-Jährigen auf den Kopf geschlagen und ging anschließend flüchtig.

Der 17-Jährige stand zusammen mit seinen beiden Freunden kurz vor 18 Uhr an der Haltestelle Mathystraße. Sie lachten und zeigten auf einen Mann der auf der gegenüberliegenden Straßenseite laut herumschrie.


Der bislang unbekannte Täter stand ebenfalls auf der gegenüberliegenden Straße und ging wohl davon aus, dass die Gruppe über ihn lachte. Er ging auf den 17-Jährigen zu woraufhin sich ein Streitgespräch entwickelte. Hierbei kam es auch zur Rangelei. Dabei kamen beide zu Fall, sodass die Rauferei auf dem Boden fortgesetzt wurde.

Lesen Sie auch
Nationalspieler geholt: Karlsruher SC schlägt auf den Transfermarkt zu

Als beide auf dem Boden lagen soll der mutmaßliche Täter ein Tapeziermesser aus seiner Jackentasche gezogen haben. Die Freunde des Geschädigten hatten dies bemerkt und gingen sofort flüchtig. Daraufhin schlug der Beschuldigte dem Geschädigten mit dem Griffstück des Messers auf den Kopf.Anschließend ging er ebenfalls flüchtig. Der 17-Jährige beschrieb den Flüchtigen wie folgt: graue Jogginghose, grauer Pullover mit Kapuze, dunkle Mütze, dunkle Weste ohne Ärmel, ca. 40 Jahre alt, ca. 185-190 cm, deutsch, kein Akzent.

Trotz der sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen fehlt von dem Mann bislang jede Spur. Der junge Mann wurde dabei leicht verletzt. ots