Im Hauptbahnhof Karlsruhe erwischt: Schwarzfahrer muss hinter Gitter

Symbolbild Foto: WikiCommons

Karlsruhe-Insider: Gestern Abend wurde die Bundespolizei am Karlsruher Hauptbahnhof vom Zugpersonal eines ICE auf der Fahrt von Basel nach Berlin angefordert, da ein Reisender keinen gültigen Fahrschein vorzeigen konnte.

Der in Offenburg zugestiegene Mann wurde daraufhin beim Halt in Karlsruhe durch die hinzugerufenen Beamten kontrolliert.

Da sich der Mann gegenüber den Bundespolizisten lediglich mit einem Asyldokument ausweisen konnte, wurde er auf die Wache gebracht um die Identität des 41-Jährigen zweifelsfrei zu klären.
Auf der Wache stellte sich heraus, dass gegen ihn sowohl eine Ausweisungsverfügung, ein Untersuchungshaftbefehl des Amtsgerichts Aschaffenburg wegen Erschleichens von Leistungen sowie eine Aufenthaltsermittlung der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg wegen Diebstahls besteht.
Der aus Russland stammende Mann gab gegenüber den Beamten an, kurz zuvor aus Frankreich eingereist zu sein, obgleich dort ein Einreiseverbot gegen ihn verhängt worden war. Der bereits mehrfach wegen Eigentumsdelikten polizeilich in Erscheinung getretene Mann wurde anschließend in Gewahrsam genommen und wird im Laufe des heutigen Tages dem Haftrichter vorgeführt. /ots
Lesen Sie auch
Aktion gegen Masken: Menschen legen Rosen vor Rathaus bei Karlsruhe nieder