Impfstoff von AstraZeneca wird in Karlsruher Impfzentren jetzt verwendet

ARCHIV - Foto: Stadt Karlsruhe

Karlsruhe: Ab Freitag, 5. März, ist der Impfstoff des Herstellers AstraZeneca neben BioNTech/Pfizer und Moderna im Einsatz.

Er soll vorrangig an Wochenenden verimpft werden. Erst letzten Freitag hat das Land Baden-Württemberg weitere Personengruppen für AstraZeneca zugelassen. Derzeit sind alle Termine bis Mitte März ausgebucht.


Termine können entweder telefonisch (116117) oder online über die Hotline des Landes gebucht werden. Derzeit ist für Impfberechtigte von 18 bis unter 65 Jahren ausschließlich ein AstraZeneca-Termin möglich. Um Missverständnisse zu vermeiden, erhalten alle Personen, die für BioNTech einen Impftermin erhalten haben, seit Kurzem auch eine E-Mail, in der nochmals auf die Alterszuordnung zum jeweiligen Impfstoff hingewiesen wird. Die Verantwortlichen in den Impfzentren bitten darum, Termine zu stornieren, sollte die Person keine Impfberechtigung für diesen Impfstoff haben. Weil die tatsächliche Impfberechtigung erst im Impfzentrum überprüft werden kann, können Personen mit falsch gebuchten Terminen nicht berücksichtigt werden. Die Impfreihenfolge und der dem Alter entsprechende Impfstoff müssen aufgrund der Vorgaben von Bund und Land eingehalten werden.

Lesen Sie auch
Umsatz-Einbrüche: Delta-Variante schadet der deutschen Wirtschaft!

Geplant ist derzeit, dass am Mittwoch und Samstag wieder neue Termine ins Buchungssystem eingepflegt werden. Aktuell verimpfen die ZIZ, KIZ und MIT wöchentlich rund 8.800 Dosen in Karlsruhe – davon 5.500 Dosen BioNTech sowie 3.300 Dosen AstraZeneca (ab dem kommenden Wochenende).