Impfverweigerer sollen bald 5000 Euro Geldstrafe bezahlen

Symbolbild

Karlsruhe Insider: Diskussion bei „Maischberger“.

In Tübingen ist der Oberbürgermeister Boris Palmer dafür bekannt, dass er kein Blatt vor den Mund nimmt. So auch nicht in der Fernsehsendung „Maischberger“, zu der der Tübinger OB eingeladen wurde.

Bei „Maischberger“ diskutieren die Leute über interessante und aktuelle Themen. Bei der Sendung, in der es um die Impfpflicht ging, bezog der OB klar Stellung. Nach seiner Meinung müsste die Impfpflicht sofort eingeführt werden, wobei jeder Verweigerer der Impfung mit einem Bußgeld von 5.000 Euro belegt werden müsste.

Die Meinung bei der Talkshow war gespalten, doch mit einem solch starken Argument hatte niemand gerechnet. Palmer argumentierte weiter, dass bei einer Androhung von 5.000 Euro Bußgeld binnen fünf Wochen dann 98 Prozent der Deutschen geimpft sei.

Lesen Sie auch
Heizung Aus: Hartz-4-Empfänger müssen wohl im Winter frieren

Im Gegensatz zum Bundeskanzler ist Palmer nur für eine Impfpflicht für alle Personen über 60 Jahre.

Die Pflicht zur Impfung sollte aber bereits nach der zweiten Impfung erfolgt sein.