In der Corona-Krise: Gänsehautmoment mitten in Karlsruhe

Foto: Julian Buchner / Einsatz-Report24

Karlsruhe-Insider: Es war vielerorts ein Gänsehautmoment: Am heutigen Sonntag, 22. März, um 18 Uhr ertönte Beethovens „Ode an die Freude“ von zahlreichen Balkonen und Fenstern im Südwesten.

In einem Kirchturm wurde das Lied sogar über eine Trompete laut hallend verkündet. Es ist ein Zeichen der Gemeinsamkeit und des Dankes an alle Menschen in den systemrelevanten Berufen – wenn auch aus der gebotenen Distanz.

Die Stille ist schon fast beunruhigend. Keine Menschenansammlungen, kaum Autos, überall Ruhe, oder doch nicht? Deutschlandweit wurde am Sonntagabend zu einem musikalischen Flashmob aufgerufen. Im Südwesten Baden-Württembergs kam es hier zu magischen Momenten der Verbundenheit.

Lesen Sie auch
Impflicht abgesegnet: Ungeimpften droht bald saftiges Bußgeld!

In Oberhausen-Rheinhausen im Landkreis Karlsruhe kam es zu einem besonderen Gänsehautmoment im Glockenturm der Kirche. Von dort hallte die ESC-Europa-Hymne Te Deum durch den gesamten Ort. Auch einige Menschen standen an den Fenstern und ein Trommelspieler unterstützte den Kirchen-Sound. Im Anschluss wurde dann noch das Lied „Ode an die Freude“ gespielt.

In Heidelberg gab es ähnliche Szenen der Verbundenheit in der dortigen Altstadt. Mehrere Menschen standen auf den Balkonen ihrer Wohnungen und die Hymne hallte durch die Altstadt. Ein Ehepaar spielte auf der Geige das Lied. ,,Wir müssen zusammenhalten und ein Dankeschön an alle die die Stellung halten in den Krankenhäusern“ sagte Veronique Simonz-Less, die Geigen-Spielern auf dem Balkon.