In der JVA Karlsruhe: Mutmaßlicher Sex-Täter tot in Zelle aufgefunden

Tunesier begeht Suizid in Justizvollzugsanstalt Karlsruhe.

In der Nacht zum Mittwoch begann ein in Untersuchungshaft sitzender 25-jähriger Tunesier offenbar Suizid.

Er war angeklagt, einen sexuellen Übergriffs an einer 30-jährigen Frau begannen zu haben. Seit 2018 saß er nun in Untersuchungshaft. Am 26. Januar wurde er dann zu drei Jahren Haft verurteilt.

Tatort soll übrigens die Landeserstaufnahmestelle in Karlsruhe gewesen sein.

Nun stand Angaben zufolge eine Verlegung an, jedoch konnte der Insasse auf eigenen Wunsch noch für eine Übergangszeit in Karlsruhe verweilen.

Gestorben sei der Häftling infolge von Strangulation in seiner Zelle. Ein Abschiedsbrief wurde gefunden. Für den Selbstmord habe es zuvor keinerlei Anzeichen gegeben.
Die Staatsanwaltschaft hat nun ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Lesen Sie auch
Männer schlitzen auf offener Straße auf Passant ein in Baden-Württemberg