In Karlsruhe: Frau wird ausgezeichnet und bekommt ein Vermögen!

Symbolbild

Karlsruhe (dpa/lsw) – Die Schriftstellerin Iris Hanika bekommt am Donnerstag in Karlsruhe den mit 15 000 Euro dotierten Hermann Hesse Literaturpreis 2020 für das Buch «Echos Kammern».

An der Feierstunde zur Preisverleihung im Bürgersaal des Rathauses wird nach Angaben der Stiftung Hermann-Hesse-Literaturpreis auch Oberbürgermeister Frank Mentrup (SPD) teilnehmen.


An Hanikas Roman besteche die verbindende Kraft einer in feinste Nuancen dringenden Sprache, lobte die Jury.

Der mit 5000 Euro dotierte Hermann Hesse Förderpreis geht an Nadine Schneider für «Drei Kilometer». Schneiders Debütroman zeichnet sich nach dem Urteil der Jury durch eine bemerkenswerte atmosphärische Dichte aus. Der Karlsruher Hermann Hesse Literaturpreis wird alle zwei Jahre vergeben. Erster Preisträger war 1957 Martin Walser.

Lesen Sie auch
Daimler-Chef: Elektroautos werden tausende Arbeitsplätze kosten