Kalter Winter: Großer Nachschub für Brennholz in Karlsruhe

Brennholz gelagert für den Winter
Symbolbild © istockphoto/Reimphoto

Viele Verbraucher haben Angst vor den Heizkosten im Winter. Sie suchen daher Alternativen zu Gas und Öl. Eine davon ist Brennholz.

Brennholz für Kamin- und Kachelöfen ist in diesem Jahr so beliebt wie nie. Grund dafür ist die aktuelle Energiekrise. Viele Verbraucher möchten umsteigen. So auch in Karlsruhe. Doch viele Händler mussten in den letzten Wochen passen.

Brennmaterial war ausverkauft

Die Karlsruher Händler konnten nicht liefern. Mittlerweile hat sich die Lage entspannt und es gibt wieder Nachschub. Allerdings nicht zu Schnäppchenpreisen. Doch zumindest haben die Händler wieder ordentlich Nachschub an Brennholz bekommen. Und das ist auch gut. Denn nach dem Engpass in den letzten Wochen ist die Nachfrage für Brennholz für Kachelöfen und Heizkamine noch mal beträchtlich gestiegen.

Lesen Sie auch
Bürgergeld: Neuer Regelsatz kommt schon im Dezember

Brennholz hat bereits in den letzten fünf bis sechs Jahren immer mehr an Bedeutung gewonnen. Doch nun ist die Nachfrage noch mal sprunghaft angestiegen. Aufgrund der aktuellen Energiekrise. Und zwischendurch gab es fast kein Brennholz mehr auf dem Holzmarkt. Es soll auch viel Holz nach China gegangen sein. Das mutmaßten Branchenexperten immer wieder.

Steigende Nachfrage ist an den Preisen spürbar

Das Brennholz hat seinen Preis. Ein Schüttraummeter Buchenholz aus der Pfalz kostet 200 Euro. Und das ist noch ein vergleichsweise günstiger Kurs bei einem kleinen Händler. Im Internet und im Baumarkt ist es teurer. Dort zahlen die Kunden rund ein Drittel mehr. Zum Vergleich: Vor einigen Monaten lag der Preis noch bei 91 Euro für den Schüttraummeter.

Lesen Sie auch
Strafbar: Glühweintasse einfach mitnehmen auf Weihnachtsmarkt

Trotz der steigenden Preise sind die Karlsruher froh, dass es wieder Nachschub an Brennholz gibt. Schließlich steht die kalte Jahreszeit vor der Tür und die Heizperiode hat schon begonnen. Sie nutzen den Komfort und lassen sich das Holz anliefern.

Holz als Substitutionsgut

Brennholz kann Heizöl und Erdgas komplett ersetzen. Ein Raummeter Hartholz wie Buche hat den Heizwert von rund 200 Litern leichtem Heizöl. Damit ist es konkurrenzfähig. Deswegen ist das Holz in den vergangenen Wochen so im Preis gestiegen.

Nach einer akuten Knappheit hat sich jetzt die Versorgungslage des Brennholzes wieder entspannt. Zumindest teilweise. Denn Brennholz aus dem Karlsruher Stadtwald ist weiterhin ausverkauft. Der Bürgerservice nimmt keine weiteren Bestellungen an.

Lesen Sie auch
"Blutungen": Neue Corona-Impf-Nebenwirkungen aufgetaucht

Und auch bei den Holzhändlern ist es nicht einfach. Die Händler beliefern derzeit die Bestandskunden mit dem Brennholz. Zuerst werden die Wartelisten abgearbeitet. Neukunden gehen somit mit großer Wahrscheinlichkeit leer aus.