Karlsruhe bekommt ein neues KSC-Stadion für 123 Millionen Euro

Symbolbild Foto: Stadt Karlsruhe

Karlsruhe (dpa/lsw) – Das Stadionprojekt in Karlsruhe ist einen entscheidenden Schritt nach vorn gekommen.


Am Montag wurde am Wildparkstadion, der Heimspielstätte des Fußball-Zweitligisten Karlsruher SC, der symbolische Spatenstich unternommen.

Damit erfolgte rund ein Jahr nach dem Beginn der Arbeiten und im Zeitplan der Startschuss für den eigentlichen Neubau. KSC-Präsident Ingo Wellenreuther sprach von einem historischen Tag, und Oberbürgermeister Frank Mentrup möchte «ein jahrzehntelanges Kapitel Sportgeschichte» zu einem Ende bringen.

Bereits seit November 2018 liefen Vormaßnahmen. Unter anderem fielen auf drei Seiten die Tribünen, Erdwälle wurden abgetragen und provisorische Zuschauerbereiche errichtet. Damit ist der Spielbetrieb während der Umbaumaßnahmen gesichert.

Die Gesamtkosten des Stadionneubaus belaufen sich auf rund 123 Millionen Euro. Die Stadt Karlsruhe als Bauherrin finanziert diese Summe vor, will später das Geld über Pachtzahlungen vom Verein zurückholen. Das neue Stadion soll im Frühjahr 2022 fertiggestellt sein.

Lesen Sie auch
Preise steigen: Verbrauchern in Deutschland droht ein teurer Winter