Karlsruhe: Mitarbeiter des Staatstheaters erheben schwere Vorwürfe

ARCHIV - Foto: Uli Deck/dpa

Karlsruhe-Insider: Die Amtsführung des Staatstheater-Intendanten Peter Spuhler steht immer mehr in der Kritik der Mitarbeiter.

In einem offenen Brief hatte bereits der Personalrat das Arbeitsklima als schlecht bezeichnet.

Drei bereits scheidende Mitarbeiter aus dem Opernprojekt haben die extremen Missstände offengelegt und damit eine heiße Diskussion entfacht.


Der Spruch des § 1 des Grundgesetzes „Die Würde des Menschen ist unantastbar“ ist bereits von Weitem an der Fassade des Badischen Staatstheaters zu erkennen. Dieser Spruch wurde schon 2019 im März bei der Eröffnung gegen den Rassismus enthüllt und wird wohl noch eine Zeit lang dort bleiben.

Der seit 2011 amtierende Generalintendant steht in schwerer Kritik. Es kann nicht sein, dass extremer Kontrollzwang herrsche, man als Mitarbeiter aber kreative und künstlerische Arbeit abliefern soll.

Der Intendant wurde vom Kunstministerium und der Stadt Karlsruhe zur Stellungnahme aufgerufen. Die Vorwürfe weist er bislang zurück.