Karlsruhe: Rathaus schickt Mitarbeiter wegen Coronavirus nach Hause

Foto von Peacemaker - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=18596894

Karlsruhe-Insider: Die Baden-Württembergische Landesregierung hat Behörden die Empfehlung ausgesprochen, dass diese alle die Mitarbeiter nach Hause schicken sollen, die in der letzten Zeit im Corona-Risikogebiet Elsass waren.

Seit Mittwochfrüh gilt die gesamte französische Region Grand-Est, zu der unter Anderem auch das Elsass gehört, als besonderes Risikogebiet für Corona.

Die Stadtverwaltung Gaggenau hat als erste auf diese Empfehlung reagiert und gleich mehrere Mitarbeiter nach Hause geschickt. Im Rathaus in Kehl weigert man sich noch dagegen mit der Begründung, dass man dann ja gleich fast alle Mitarbeiter nach Hause schicken könne.

Bereits am Dienstag hat die Stadtverwaltung Karlsruhe etwa einem Dutzend Mitarbeitern aus dem Elsass empfohlen, zuhause zu bleiben und zunächst einmal abzuwarten.

Lesen Sie auch
Teure Abo-Falle durch dm-Gewinnspiel - Zahlreiche Kunden geprellt

Der Pressesprecher Bernd Wnuck versicherte, dass aus dem Elsass niemand mehr ins Rathaus komme. Man habe diese Entwicklung erwartet und entsprechend reagiert.

Diese Empfehlung sollte nicht als formelles Arbeitsverbot angesehen werden, aber sie sei deutlich genug formuliert. Damit wird gleichzeitig an die Eigenverantwortung eines jeden Einzelnen appelliert.