Karlsruher Klinikum richtet erstmals Corona-Mutations-Station ein

Symbolbild Foto: Einsatzreporter24

Karlsruhe-Insider: Eigene Mutationsstation eingerichtet.

Die Corona-Mutation breitet sich aus


Im Karlsruher Klinikum haben sich die Verantwortlichen auf die veränderten Mutationen des Corona-Virus eingestellt und eine eigene Mutationsstation eingerichtet.

Da in den letzten Tagen eine gewisse Stagnation aufgetreten ist und die Mutation des Corona-Virus immer öfter aufgetreten ist, wurde nun beschlossen, dass eine eigene Mutationsstation eingerichtet wurde.

Damit sollen sowohl das Personal als auch die Patienten vor der Mutation geschützt werden. Der Klinikchef sagte selbst, dass es auf der Covid-19-Station derzeit „klebe“.  Daraufhin wurde dem neuen Gegner eine eigene Station gegönnt, um auch mit der Mutation fertig zu werden.

Inzwischen wurde zudem eine halbe Covid-19-Station für die normalen Patienten freigegeben, um auch wieder etwas mehr Normalität in den Krankenhausalltag einzubringen.

Lesen Sie auch
Rastatt, Stuttgart & Co.: Daimler schickt tausende Mitarbeiter in Kurzarbeit