Karusselle & Verkaufsbuden: Das erwartet uns in der Karlsruher Innenstadt

Symbolbild © ISTOCKPHOTO - Foto: SPmemory

Karlsruhe-Insider: Nachdem schon „Das Fest“ wegen Corona abgesagt werden musste, möchte die Stadt Karlsruhe den Schaustellern ein besonderes Angebot unterbreiten, dass diese doch einige Fahrgeschäfte und Verkaufsstände aufstellen darf.

In den kommenden Monaten sollen sich die Karusselle drehen und so mindestens den kleineren Bürgern ein wenig Spaß bereiten. Schließlich stehen die Ferien vor der Tür.


Pünktlich zu Beginn der Sommerferien in Baden-Württemberg am 31. Juli sind sechs Standorte in Karlsruhe vorgesehen.

Am Friedrichsplatz entlang der Handwerkskammer, entlang der Lammstraße,
am Marktplatz zwischen Cafe Böckeler und Pyramide, am Kronenplatz, am Stephansplatz
sowie auf dem Kirchplatz St. Stephan.

Neben den Fahrgeschäften soll es Buden geben mit den verschiedensten Leckerbissen, von der Bratwurst bis hin zu den Schokofrüchten.

Lesen Sie auch
Fast jeder Vierte Deutsche ist vollständig gegen Corona geimpft

Zudem werden die Kinder auch an einem Stadt Plastikenten angeln können.

Der Schaustellerverband mit seinen 80 Mitgliedern plant, alle zwei bis drei Wochen die Standorte zu wechseln, damit jeder Schausteller einmal auf einem anderen Platz stehen kann.