Kunden irritiert: Legendäre deutsche Imbiss-Bude ändert Gericht

Mann steht am Grill.
Symbolbild © istockphoto/morgan23

Die Kunden sind irritiert, denn ihre geliebte und legendäre Imbiss-Bude aus Deutschland will ihr begehrtes Gericht ändern.

Immer wieder verändern Gastronomen ihr Angebot. Jetzt hat eine legendäre deutsche Imbiss-Bude genau das getan. Die Kunden sind daher irritiert.

Diese Veränderung macht die Kunden stutzig

Die Kunden fragen sich derzeit wohl, was das denn nun soll. Schließlich war die Imbiss-Bude schon fast Kult und hatte stets ein Angebot, das die treuen Kunden zu schätzen wussten. Seit 1952 ist das legendäre Bratwursthaus bekannt für seine Speisen.

Die Currywurst des Bratwursthauses aus Bochum gilt landesweit als legendär. Neben Bratwurst und Currywurst serviert der Imbiss auch Pommes. Darunter sogar sehr eigenwillige Pommes-Kreationen.

Lesen Sie auch
Pietro Lombardi: Er rastet plötzlich aus und bleibt nicht mehr sitzen

Speisekarte hat sich verändert

Seit der Corona-Pandemie hat das „Bratwursthaus“ aus Bochum auch einen eigenen Lieferdienst. Den haben in der Zeit zahlreiche Gastronomen eingerichtet, um ihre Kunden nach wie vor zu erreichen.

Jetzt aber hat sich auch das Speisenangebot des Kult-Imbisses verändert. Und das hat bei den Kunden für Fragezeichen über den Köpfen gesorgt. Denn wo es früher Currywurst mit Pommes gab, soll es jetzt Pizza geben.

Lieferdienst wird erweitert

Derzeit teste man noch bei den Pizzen, wie es aus den Reihen des „Bratwursthaus“ heißt. Doch in 2022 soll dann die Lieferung tatsächlich erfolgen können. Beim Lieferdienst soll man festgestellt haben, dass die Kundengruppen andere Angebote wahrnehmen wollen.

Lesen Sie auch
Weltweit einzigartig: Frau erhält ihren Uni-Abschluss mit 90 Jahren

So sei neben der klassischen Currywurst auch der vegetarische Burger gefragt und eben auch Pizzen. Aus diesem Grund sollen die Kunden bald schon eine größere Auswahl an verschiedenen Gerichten bestellen können.