Ladensterben beginnt in Karlsruhe wegen Corona-Lockdown

Symbolbild © ISTOCKPHOTO - Foto: Daniel Kloe

Die Corona-Pandemie zeigt bereits ihre ersten Spuren.

Die ersten Geschäfte geben auf.


Die ersten Läden machen dicht und werden auch nach der Pandemie nicht wieder öffnen. Dies bedeutet gleichzeitig, dass es auch wieder mehr Arbeitslose in Karlsruhe geben wird.

Allerdings wird Karlsruhe nicht allein dastehen, denn auch andere große Städte werden in ihren Fußgängerzonen erhebliche Schwierigkeiten haben, dass alle Geschäfte nach dem Lockdown wieder öffnen können.

Wenn sich das Bild von den geschlossenen Läden in der Fußgängerzone weiter verbreitet, dann sieht es am Ende aus wie in einer Geisterstadt.

Von den vielen kleinen Städten gar nicht zu reden, denn diese haben vielleicht nur insgesamt 20 Geschäfte in ihrer gesamten Stadt. Wenn davon auch noch die Hälfte wegen der Pandemie schließt, sieht die Stadt fast wie ausgestorben aus.

Lesen Sie auch
Preis-Hammer an der Tanke: Diesel so teuer wie noch nie in Deutschland

Dann kann bald auch keine Lebensfreude mehr in die Innenstädte kommen.