Lange Ölspur auf Straßen und chaotische Szenen in Karlsruhe

Symbolbild

Karlsruhe-Insider: Eine etwa 250 Meter lange Ölspur verursachte am späten Montagabend ein 36-jähriger Autofahrer in der Karlsruher Südstadt, nachdem er mit seinem Auto von der Fahrbahn abgekommen war und anschließend mit seinem beschädigten Fahrzeug vom Unfallort flüchtete.

Nach den bisherigen Erkenntnissen befuhr der 36-Jährige vermutlich gegen 23 Uhr mit seinem BMW die Rüppurrer Straße in Richtung Tivoliplatz.


Dort kam er mutmaßlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit von der Fahrbahn ab, geriet mit seinem Fahrzeug in den Schienenbereich der Straßenbahn und stieß gegen die Bordsteinkante. Durch den Unfall wurde der BMW beschädigt, wodurch Betriebsstoffe ausliefen.

Ungeachtet dessen setzte der 36-Jährige anschließend seine Fahrt fort und flüchtete von der Unfallstelle, wobei er eine über 250 Meter lange Ölspur hinterließ, die sich vom Tivoliplatz über die Mittelbruchstraße bis zur Stuttgarter Straße zog.

Lesen Sie auch
Nach Restaurants: Hotels öffnen jetzt auch in Baden-Württemberg

Eine Streife des Polizeireviers Karlsruhe-Südweststadt wurde kurz darauf auf die Unfallspuren sowie die Ölspur aufmerksam. Der Spur folgend, konnten sie den in der Suttgarter Straße geparkten BMW ausfindig machen und im weiteren Verlauf auch den verantwortlichen 36 Jahre alten Fahrzeugführer ermitteln. Eine Blutentnahme wurde bei ihm angeordnet.

Die von ihm verursachte Ölspur musste aufgrund der Gefahr für andere Verkehrsteilnehmer durch eine Nassreinigung der Fahrbahn beseitigt werden. Der 36-Jährige wird sich nun wegen des unerlaubten Entfernens vom Unfallort sowie eines gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr verantworten müssen. /ots