Laut einer Studie: Reiche sind größere Klimasünder als Arme

Symbolbild

Karlsruhe-Insider- Die Organisation Oxfam hat eine neue Studie zum Klimawandel erstellt.

Demnach hält vor allem die reiche Bevölkerung nicht viel von der Möglichkeit, etwas für den Klima-Wandel zu unternehmen.

Allein von 1990 bis zum Jahr 2015 sind die reichsten 10 Prozent der Bevölkerung für rund 52 % des CO2-Ausstoßes verantwortlich. Oxfam Deutschland sieht die Politik als Schuldigen.

Verantwortlich dafür ist die Politik, die nur auf Konsum setzt und immer größeres Wachstum verspricht. Dadurch spaltet sie die Bevölkerung in Gewinner und Verlierer, wobei der ärmere Teil der Bevölkerung als Verlierer dasteht.

Die Ärmeren zahlen den Preis für die Profitgier der Reichen.

Lesen Sie auch
Kontaktverfolgungen: Verschärfungen sollen kommen deutschlandweit

SUVs und häufiges Fliegen, auch mit Privatflugzeugen, produzieren besonders viel CO2-Ausstoß.