Leere in der Karlsruher Innenstadt: Shopping-Frust statt Einkaufslust

Symbolbild Foto: Uli Deck/dpa

Karlsruhe Insider: Einzelhändler gehen leer aus.

Die Karlsruher Einzelhändler haben wieder geöffnet.

Seit Montag dürfen die Geschäfte in Karlsruhe endlich wieder geöffnet haben. Leider nicht für Laufkundschaft oder Spontankäufer, sondern nur mit vorheriger Terminabsprache.

Vor genau einem Jahr bereiteten sich die Karlsruher Einzelhändler darauf vor, in den ersten Lockdown zu gehen. Jetzt, ein Jahr danach, dürfen die Einzelhändler wieder öffnen, wenn auch zuerst nach vorheriger Terminabsprache.

Passend zur Frühlingssonne öffnen sich wieder die Türen, und die Stadt erwacht aus ihrem Dornröschenschlaf.

Pro 40 Quadratmeter darf sich ein Kunde im Laden aufhalten, und das auch mit zeitlicher Begrenzung. Schließlich möchten so viel Kunden wie möglich die Möglichkeit des Einkaufs nutzen.

Lesen Sie auch
Europa-Park besser als Disneyland Paris – bester Freizeitpark gekürt

Es ist alles noch ein bisschen ungewohnt, und der Verkauf läuft auch schleppend an. Aber wenn sich alles eingespielt hat, wird die Stadt wieder ganz normal erwachen.