Lockdown 2.0 trifft Fitnessstudios in Karlsruhe besonders hart!

Symbolbild

Karlsruhe-Insider: Viele Menschen haben für das neue Jahr gute Vorsätze.

Die meisten Menschen machen sich direkt zum Jahreswechsel so manche guten Vorsätze.


Die guten Vorsätze insbesondere für mehr Fitness und Reduzierung des eigenen Gewichts sind zwar sehr gut gemeint, können aber derzeit in den durch den Lockdown geschlossenen Fitness-Centern leider nicht durchgeführt werden.

Auf den Flächen der Fitness-Studios stehen die Geräte leer, und viele Betreiber von Fitness-Studios befinden sich hart am Rande der Insolvenz.

Im Normalfall haben die Studios besonders im Januar und Februar den größten Andrang zu verzeichnen. Gerade in der ersten Woche werden so viele Verträge geschlossen wie sonst vielleicht im gesamten Jahr.

Lesen Sie auch
Bodenfrost und Minusgrade: „Temperaturen stürzen in den Keller“

Die Betreiber der Fitness-Studios haben normalerweise im Januar bis zu 1.000 neue Mitglieder zu verzeichnen. Die Fluktuation der Austritte aus einem Vertrag belaufen sich auf rund 25 bis 40 Prozent pro Jahr, was aber branchenüblich im Normbereich liegt.